Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Anti-Flag: Band gibt sofortige Auflösung bekannt - schwere Vorwürfe im Raum

Anti-Flag haben ihre sofortige Auflösung bekannt gegeben. Alle sozialen Kanäle der Band wurden offline genommen - es stehen schwere Vorwürfe im Raum.

Über ihre Patreon-Seite haben Anti-Flag ihre sofortige Auflösung bekannt gegeben. In einem knappen Statement heißt es:

Anti-Flag haben sich getrennt. Der Patreon-Kanal wurde umgestellt, dass er keine monatliche Gebühr mehr einzieht. In den kommenden Wochen wird euer Geld zurückerstattet und auch diese Seite wird offline gehen.

Anti-Flag

Auch die Homepage und Social Media-Kanäle von Anti-Flag sowie die Seiten von Sänger Justin Sane und Bassist Chris #2 sind nicht mehr aufzufinden. Crew-Mitglied Josh Massie schreibt in seiner Instagram-Story:


Im Moment wissen die Crew und ich genau so viel wie ihr, aber ich kann bestätigen: Ja, es wurde entschieden, dass alle Online-Aktivitäten von Anti-Flag deaktiviert werden. [...] So sehr es mich schmerzt, kann ich bestätigen, dass niemand gehackt wurde.

Josh Massie

Im August sollen Anti-Flag unter anderem auf dem Highfield-Festival auftreten. Außerdem sollten sie als Support der Dropkick Murphys in Töging und Neu-Ulm spielen. Statements der Veranstalter stehen noch aus.

Schwere Vorwürfe gegen Sänger Justin Sane?

Hintergrund könnten schwere Vorwürfe gegen Justin Sane sein. In einer Folge des Podcasts "enough." beschuldigt die Therapeutin und Punkrock-Fan Kristina Sarhadi den Frontmann einer "bekannten politischen Punk-Band", sie vergewaltigt zu haben.

Obwohl sie den Namen des Musikers nicht explizit nennt, stimmen viele Beschreibungen überein - außerdem bezieht sie sich auf einen Tumblr-Post, in dem Justin Sane explizit erwähnt wird. Die Podcast-Folge wurde am Mittwoch veröffentlicht, nur kurze Zeit später gaben Anti-Flag ihre Auflösung bekannt. Es gilt die Unschuldsvermutung.