Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Anti-Flag: Band veröffentlicht Statement zu Justin Sane

Anti-Flag haben Stellung zu den Missbrauchsvorwürfen gegenüber Justin Sane bezogen. Der Sänger bestreitet die Anschuldigungen.

Die Nachricht traf die Punk-Szene wie eine Wucht: Anti-Flag haben sich mit sofortiger Wirkung aufgelöst - ohne Angabe von Gründen. Diese machten allerdings schnell die Runde, denn in einem Podcast beschuldigte eine Frau Sänger Justin Sane, sie vergewaltigt zu haben. Wir berichteten! 

Nun haben die Mitglieder Chris Head, Pat Thetic und Chris #2 ein Statement zur Auflösung veröffentlicht:

Der Kerngedanke von Anti-Flag ist es, allen Überlebenden von Missbrauch und sexueller Gewalt zu glauben und zuzuhören. Die Anschuldigungen gegen Justin sind der komplette Kontrast zu diesem Gedanken. Deswegen gab es für uns nur diese Option, die Band sofort aufzulösen. Wir sind schockiert, verwirrt, traurig und unsere Herzen sind seit dem Moment gebrochen, in dem wir von diesen Anschuldigungen gehört haben. Auch wenn wir Justin in den letzten 30 Jahren nie gewalttätig oder aggressiv gegenüber Frauen erlebt haben, nehmen wir die Aussagen extrem ernst. Diese Erfahrung hat uns in unseren Grundfesten erschüttert. Wir verstehen und entschuldigen uns dafür, dass dieses Statement für einige nicht schnell genug kam. Das ist Neuland für uns alle und wir brauchen Zeit, um die Situation zu verarbeiten. Es war uns eine Ehre bei Anti-Flag zu sein und während wir versuchen, unseren weiteren Weg zu finden, wünschen wir allen Überlebenden Heilung!

Anti-Flag

Auch Justin Sane hat inzwischen ein Statement veröffentlicht - bestreitet allerdings die Vorwürfe:

Ich kann euch sagen, dass diese Geschichten falsch sind. Ich bin nie eine sexuelle Beziehung eingegangen, die nicht auf Konsens basierte und noch nie hat mir eine Frau danach gesagt, dass ich ohne ihre Zustimmung gehandelt habe oder ihr gegenüber gewalttätig war. Sexueller Missbrauch ist real und hat furchtbare Auswirkungen auf Opfer. Daher habe ich mein Leben dem gewidmet, für diese Menschen aufzustehen, die Unterdrücken und Ungleichheit erfahren. [...] Das bin ich und diese Person werde ich immer sein. Die Aussagen über mich sind das Gegenteil von allem, woran ich glaube und wie ich mich in meinem Leben verhalten habe. Die Auflösung von Anti-Flag als Band wurde getroffen, da es unter diesen Umständen unmöglich ist, weiterzumachen.

Josh Massie

Zuvor haben bereits einige Bands die Zusammenarbeit mit dem Anti-Flag-Label A-F Records beendet, auch die gemeinnützige Organisation Punk Rock Saves Lives, deren Vorstand Justin Sane war, hat sich vom Sänger distanziert.