Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

AC/DC: Die 10 legendärsten Konzerte der Hardrocklegenden

Konzerte von AC/DC sind ein absolutes Ereignis. Wir haben für euch die 8 legendärsten Auftritte der Australier zusammengetragen - viel Spaß beim Durchklicken!

Bild von Angus Young und Brian Johnson gemeinsam auf der Bühne im River Plate Stadion 2012 C. Tyler Crothers / Sony Music

Rock'n'Roll ohne AC/DC ist wie Nutellabrot ohne Nutella. Schon über 50 Jahre stehen die Australier jetzt auf der Bühne. Dabei kommen natürlich einige Konzerte zusammen. Egal, ob zu ihrer Anfangsphase, oder auf ihren Karrierehöhepunkten: AC/DC sind live schon lange eine Wucht! Auch im Jahr 2024 geht die Band wieder auf Tour.

Wir haben die Archive durchsucht und die besten, genialsten, spektakulärsten und unvergesslichsten Konzerte der Band aufgestöbert. Das Beste von Beste von und mit Brian Johnson, Bon Scott, Angus Young & Co. findet ihr hier: 

AC/DC: Die 10 legendärsten Konzerte der Hardrocklegenden

Paul Matters – AC/DC Foto: AC/DC

31. Dezember 1973: Das allererste Konzert der Band

Normalerweise verbinden wir mit Silvester Bleigießen, Dinner for One und Neujahrsvorsätze. AC/DC verbinden mit dem 31. Dezember aber noch viel mehr. Zum allerersten Mal ist die Band nämlich genau an diesem Tag Anfang der 70er aufgetreten. Damals noch ohne Bon Scott, dafür aber schon mit Angus und Malcolm Young. Vom großem Ruhm war jedoch noch nichts zu spüren. Noch nicht mal auf dem Plakat der Veranstaltung wurde die Band damals erwähnt. 

5. Oktober 1974: Zum ersten Mal mit Bon Scott

An diesem Abend war es endlich soweit. Zum ersten Mal bestreitet Bon Scott mit seiner legendären Stimme ein Konzert mit seiner neuen Band AC/DC. Unter anderem mit den Alben Let There Be Rock oder Highway to Hell hat sich der Sänger anschließend unsterblich gemacht. 

Bon Scott auf der Bühne in Grenoble 1979 Foto: Elfast/wikimedia (public domain)

9. Dezember 1979: Höhepunkt auf der Let There Be Rock-Tour

Durch einige Erfolgsalben wie Dirty Deeds Done Dirt Cheap, Let There Be Rock oder Highway to Hell sind AC/DC am Ende der 70er auf einen vorläufigen Karrierehöhepunkt. Die Band krönt diese Zeit mit einem legendären Konzert in Paris im Pavillon de Paris. An diesem Abend entsteht auch der Konzertfilm "Let There Be Rock: The Movie – Live in Paris". Ein Must-have für jeden AC/DC-Fan.

29. Juni 1980: Erstes Konzert mit Brian Johnson

Der Band gelingt in dieser Zeit ein geniales Kunststück. Nicht nur finden die Musiker mit Brian Johnson einen mehr als würdigen Ersatz für den verstorbenen Bon Scott. Es gelingt ihnen auch noch mit Back In Black eines der legendärsten Rockalben aller Zeiten abzuliefern. Genauso wie im Studio ist auch bei Konzerten die Stimme von Brian Johnson eine absolute Bereicherung. Zu sehen ist das schon beim ersten Auftritt in belgischen Namur.

Brian Johnson Harry Pots

17. Juni 2003: AC/DC rocken den Münchner Circus Krone

Eine echte Seltenheit bietet sich für alle deutschen, und besonders bayerischen, Fans im Juni 2003. In fast schon intimer Atmosphäre präsentieren sich AC/DC im Münchner Circus Krone. Schon die Beatles haben auf der Bravo Blitztournee im Jahre 1966  hier grandios abgeliefert. Und auch die australischen Hardrockhelden spielen bzw. singen sich hier die Finger wund. Mehr Hardrockfeeling geht nicht! 

18. Februar 2003: Erstes Konzert auf der gemeinsamen Tour mit den Rolling Stones

Auch Rockstars wie AC/DC haben Vorbilder. Einen riesen Moment erleben Angus & Co., als sie im Februar 2003 das erste gemeinsame Konzert mit den Rolling Stones spielen. Die kurze Tour mit den Beatles-Rivalen ist mit Sicherheit ein Karrierehighlight für die Band. 

7. Mai 2016: Erster Einsatz von Ersatzsänger Axl Rose

Es ist ein Tiefschlag für die Band. Wegen Gehörproblemen kann Brian Johnson an der "Rock or Bust"-Tour nicht teilnehmen. Der Ersatzmann ist schnell gefunden: Axl Rose von Guns N' Roses übernimmt den Job und singt sich die Seele aus dem Leib. Bei der aktuellen Tournee ist Brian Johnson hingegen wieder mit dabei. 

7. Oktober 2023: Die Rückkehr von Brian Johnson

Er ist wieder am Start! Nach langen gesundheitlichen Problemen ist Brian Johnson wieder als AC/DC-Sänger dabei. Im Oktober 2023 bestreitet der gebürtige Brite sein erstes Konzert seit seiner gesundheitlichen Auszeit. 

17. August 1991: Das Megakonzert in den 90ern

Nach ihrem Wahnsinnserfolg mit Back In Black fallen AC/DC Anfang der 90er nicht mehr so sehr auf. Mit The Razors Edge kommen sie laut wieder zurück. Vor allem der Megahit "Thunderstruck" ist nach wie vor ein Klassiker und seitdem fester Bestandteil von jedem Konzert. Gekrönt wird das Erfolgsalbum und die Erfolgstour auch noch mit einem fulminanten Konzert am Castle Donington in England im Rahmen des Monsters of Rock Festivals.

2. - 7. Dezember 2009: Triumph in Argentinien

Unter Rockfans ist bekannt: Südamerika ist ein absolutes Mekka für Rockbands. Eine solch aufgeladene Stimmung mit euphorischen Fans findet sich in Amerika seltener. Spätestens im Jahr 2009 finden das auch AC/DC in Argentinien heraus. Gleich drei Konzerte geben sie im legendären River Plate Stadion. Von ersten Takt ist es ein absolutes Fest mit Angus Young & Co. in Topform.